Im Stile eines Bowiemessers.

23.February.2012

In der letzten Zeit habe ich mich mit der Anfertigung eines Messers beschäftigt, welches an die Formen der Bowiemesser angelehnt ist. Diese Art von Messern übt auf mich eine Faszination aus.

Zu Beginn standen die Umrisse vor meinem “inneren Auge”, und so ließ ich mich während der Fetigung von dem Formempfinden des Moments leiten. Die Ausgangsmaterialien bildeten C45, CK60 und 1.2767 für den Schweißverbund und 75Cr1 für die Schneidlage. Die Griffabschlüsse bestehen aus verlötetem C45. Für das Griffmaterial wählte ich Wüsteneisenholz.

Einige Bilder, die ich während der Arbeit machte, geben einen kleinen Eindruck von der Fertigung.


Bilder des fertiggestellten Messers.

Klingenmaterial: Damast für die Außenlagen (C45 + 1.2767 + einem Hauch von CK60)
Schneidlage: 1.2003 (75Cr1)
Zwingen: C45 verlötet
Griffmaterial: Wüsteneisenholz
Klingenstärke: knapp über 4mm
Klingenlänge: bis zum Griffanfang ca. 233mm, davon 228mm scharf.
Länge des Griffs: 136mm
Gesamtlänge: 369mm
Gewicht: 536 Gramm

Vorstellung im deutschen Messerforum.

Vielen Dank für Ihren Besuch!

Freundliche Grüße

Kilian Kreutz

Messerfertigung im Dezember.

20.December.2011

Das Klingenmaterial; ein Hochenauigkeits- Zylinderrollenlager.Die gehärtete Lagerrolle wird vorsichtig erwärmt, um Spannungsrisse zu vermeiden.Das Umformen zum Klingenrohling hat begonnen.Der noch grob vorgeschmiedete Klingenrohling.Der Klingenrohling gleicht sich der Skizze an. Noch wenige Hammerschläge und der Rohling ist geschmiedet.Der Härteofen ist auf die Normalglühtemperatur aufgeheizt.Ein Teil der Wärmebehandlung bildet das "Normalglühen" des Stahl, um ein gleichmäßiges und feines Gefüge einzustellen. Hier werden die eingelegten Klingen auf diese Temperatur erwärmt und nach erreichen dieser auf Raumtemperatur abgekühlt.

Bilder des fertigen Messers:

DSC_0410DSC_0412DSC_0424DSC_0430DSC_0453DSC_0474DSC04582DSC04603

 

Ein weiteres Messer ensteht…

Ausgangsmaterial- Eine Lagerschale.Vorsichtige Erwärmung der gehärteten Lagerschale.Begradigen des Lagerrings.Die Klinge erhält ihre Form.Der ausgeformte Klingenrohling.Glühbehandlung.Die Klinge vor dem Handfinish.Klinge mit Handfinish (K600).Die vorbereiteten Griffschalen nach dem Verkleben auf dem Flacherl.Die Griffschalen erhalten Ihre Form.

Bilder der fertigen Arbeit:

DSC_0485DSC_0497DSC_0486DSC_0489DSC_0496DSC_0495DSC_0492

Vielen Dank für Ihren Besuch!

Bilder der vergangenen Wochen.

30.October.2011

Griffbearbeitung.Warmlochen.Flachschleifen der Flacherlklinge.Griffbearbeitung.In der Schmiede von Uli Hennicke.Sonnenaufgang über Asendorf- Kurz darauf vermochte der Stahl sich in ganz ähnlichen Farben zu präsentieren.

Momente aus der Werkstatt.

31.July.2011

Filetiermesser

9.June.2011

Dieses Filetiermesser habe ich in Anlehnung an die japanischen Yanagiba gefertigt. Diese einseitig geschliffene Klinge(hier für Linkshänder) ist für das Filetieren von Fisch und Fleisch bestimmt. Die Klinge habe ich aus dem Lagerstahl 1.3520 geschmiedet, der eine feine und schnitthaltige Schneide ausbildet. Für das Griffmaterial wählte ich Kupfer und Grenadill.

Gerne möchte ich Ihnen Bilder der Fertigung zeigen…

Lagerschale als Ausgangsmaterial für die Klinge...Materialvorbereitung...Entgratetes Lagerstück...Der gehärtete Werkstoff wird sehr langsam erwärmt, damit keine Spannungsrisse entstehen...Warmformgebung zum Klingenrohling...Mit Übermaß geschmiedeter Klingenrohling...Das Langfeuer wird für die Wärmebehandlung angeheizt...Die Klinge kühlt von der Normalglüh- Temperatur, an ruhender Luft, ab...Handschliff der Klinge...Zurechtfeilen des Griffabschlusses...

Weiter Bilder des Filetiermessers können Sie in der Galerie einsehen.

Klingenmaterial: Lagerschale (1.3520)
Griffmaterial: Kupfer und Grenadill
Klingenlänge: 313mm bis zum Griffanfang, davon fallen 305mm auf die Schneide
Grifflänge: ca. 137mm
Gesamtlänge: 450mm
Klingenhöhe: 40mm am höchsten Punkt
Klingenstärke: ca. 2,4mm (einseitiger Hohlschliff 300mm Kontaktrad)

Drei Lagen und fossiler Bisonknochen.

3.May.2011

Gerade in Arbeit, ein Messer für den jagdlichen Gebrauch.

Für das Laminat habe ich die Werkstoffe 1.1730(Außenlagen) und 1.3520(Schneidlage) gewählt, unter Schweißtemperatur miteinander verbunden und zur Steckerl- Klinge ausgeschmiedet. Ziel dieser Kombination ist, dass die zähharten Außenlagen die harte Schneidlage stützen. Der Griff besteht aus fossilem, stabilisiertem Bisonknochen und einem Griffabschluss aus dem Klingenmaterial. Nach dem Fügen habe ich die Griffkonstruktion mit dem durchreichendem Erl vernietet.

Ausgangsmaterialien...Verschweißtes Laminat vor der Ausformung zur Klinge...Der Niet wird geformt...Ausformung des Griffes...

Bilder des fertigen Messers in der Galerie.



San Mai

28.March.2011

Hier möchte ich Ihnen den Bau eines neuen Messers vorstellen. Den Damast für die Seitenlagen habe ich aus den Stählen 1.2842 und 1.2767 gescmiedet, um einen schönen Kontrast zu bekommen. Vier Lagen 1.2842 und drei Lagen 1.2767 bildeten das Ausgangspaket, welches durch mehrfaches Falten, nach den Schweißgängen, eine theoretische Lagenzahl von 224 Lagen aufweist. Für die Schneidlage habe ich einen verschleißfesten Chrom- Vanadium legierten Kaltarbeitsstahl gewählt(1.2210/ 115CrV3), der ein ausgezeichneter Stahl für Schneidwerkzeuge ist, jedoch bei hoher Gebrauchshärte mit Bedacht eingesetzt werden sollte.

Ein paar Bilder vom Entstehungsprozesses…Weitere werde ich nach und nach einstellen…

Damast für die Seitenlagen und der Werkstoff 1.2210 für die SchneidlageVerschweißtes Laminat mit ProbeätzungProbeätzung nach den Schmiedevorgängen...Die Klinge in der Bearbeitung nach den Glühvorgängen und vor dem Härten...

Weitere Bilder des fertigen Messers können Sie in der Galerie einsehen.

Bekanntmachung im Messerforum.

Schneidlage: 1.2210
Schweißverbund: 1.2842 + 1.2767 (ca.220 Lagen)
Griffmaterial: Ebenholz verklebt und vernietet
Klingenlänge: 130mm bis zum Griffanfang, davon fallen ca. 113mm auf die Schneide (auf den Bildern noch nicht geschärft)
Grifflänge: ca. 119mm
Gesamtlänge: 249mm
Klingenhöhe: 40mm am höchsten Punkt, Anschliffhöhe 32mm
Klingenstärke: am Ricasso 4,7mm

Die Entstehung zweier Gemüsemesser

28.February.2011

Angelehnt an die Formen japanischer Nakiri befinden sich gerade zwei Klingen in der Fertigung. Das erste der beiden Messer habe ich aus einem Stück der Lagerschale eines großen Rollenlagers geschmiedet, aufgrund der Dimensionen des Lagers wird es sich um den Werstoff 1.3520 handeln, um die Durchhärtung großer Stücke zu gewährleisten ist diesem Werkstoff ein höherer Anteil an Mangan zulegiert. Ausgeschliffen ist diese Klinge zu einem Flachschliff der sanft ballig auf null ausläuft. Für das zweite der Beiden habe ich einen hoch reinen und ebenfalls hoch kohlenstoffhaltigen Monostahl verwendet, welcher eine sehr harte, feine und zähe Schneide ausbildet(C145SC). Diese Klinge ist mit einem beidseitigen Hohlschliff versehen. Die folgenden Bilder geben einen kleinen Einblick in die Ausarbeitung der Klingen.

Ein Teil der Lagerschale für das Klingenmaterial...Warmfomgebung. Das Material wird ausgereckt...Die Klinge wird ausgeformt...Die Klinge vor dem FeinschmiedenNach der Glühbehandlung wird die Klinge vor dem Härten durch Feilen und Schleifen in Form gebracht...Kurz vor dem Härten...Der Ofen fährt hoch auf Härtetemperatur...Nach einer gewissen Aufheiz- und Durchwärmzeit, des Ofens ist die Temperatur eingependelt...Die Klinge nach dem Härten und Anlassen...Die Klingenzwinge geformt ausgeformt...

Dieses Messer ist fertiggestellt. Wenn Sie möchten, können Sie weitere Bilder in der Galerie einsehen.

Bekanntmachung im Messerforum.

Ein paar Daten hierzu:

Griffmaterial: Ziricote
Griffabschluss: Lagerbronce
Klingenlänge: 176mm bis zum Griffabschluss davon sind ca. 166mm scharf
Grifflänge: 126mm
Gesamtlänge: 306mm
Klingenhöhe: 47mm zum Griff hin, 44mm am Beginn der Rundung
Klingenstärke: am Ricasso 2,4mm- vorn ca. 1,8mm


Ausgangsmaterial und Endform...Die Klinge vor dem Feinschmieden...Die weichgeglühte Klinge wird durch schleifen und feilen bearbeitet...Der für die selektive Härtung angebrachte Lehmmantel...Durch das differntielle Härten hat die Klinge wegen der Volumenzunahme des Härtegefüges an der Schneide eine schöne Krümmung bekommen...Der Hohlschliff wird angebracht...Die Klinge vor Fertigstellung im Test...

weitere Bilder folgen……Danke für Ihren Besuch!


Griffmaterial: Ebenholz
Griffabschluss: C45 verlötet und vernietet
Klingenlänge: 175mm bis zum Griffabschluss davon sind ca. 160mm scharf
Grifflänge: 127mm
Gesamtlänge: 308mm
Klingenhöhe: 47mm zum Griff hin, 43mm am Beginn der Rundung
Klingenstärke: 2,3mm zum Griff hin- vorn ca. 2,2mm(Hohlschliff)

Dieses Messer ist nun fertiggestellt. Wenn Sie mögen können Sie weitere Bilder zu dieser Arbeit in der Galerie einsehen.

Bekanntmachung im Messerforum.

Küchenmesser in San- Mai- Technik

2.January.2011

Heute möchte ich Ihnen ein Küchenmesser vorstellen, welches sich ebenfalls gerade in der Barbeitung befindet. Für dieses Messer habe ich eine Drei- Lagen- Klinge geschmiedet, diese besteht aus einer Schneidlage aus einem Wolfram legiertem Werkezugstahl(1.2519), welcher eine verschleißfeste Schneide ausbildet und einem Schweißverbund. Auf diese Schneidlage habe ich den Schweißverbundstahl im Feuer aufgeschweißt. Für den Schweiverbundstahl sind die Werkstoffe 1.2842 und 75ni8 zum Einsatz gekommen. Der zu erst genannte ist ein Mangan haltiger Werkzeugstahl der im Damast dunkel zeichnet, der zweite ein Nickel legierter, welcher hellzeichnend ist. Folgend möchte ich Ihnen ein paar Bilder der Fertigung zeigen……

Das Damastpaket vor dem ersten Schweißdurchgang...Nach den einzelnen Schweißdurchgängen wird das Material ausgereckt und gefaltet....Diese Vorgänge werden bis zur gewünschten Lagenzahl durchgeführt...Das Material wird für die nächste Feuerschweißung auf Temperatur gebracht...Der Damast ist fertiggeschmiedet....Die Schneidlage wird zwischen zwei Damaststücken platziert......Die Schneidlage ist mit den Außenlagen verschweißt...Der Beginn des Ausformens der Klinge....Der Umriss wird grob vorgeschliffen...Nach der Wärmebehandlung fertig ausgeschliffene Klinge. Hier mit sanfter Probeätzung...Von Hand bis Körnung 800 geschliffene Klinge...Die Kupferzwinge in der letzten Anpassungsphase...

Das Küchenmesser ist nun fertig. Die Gesamtlänge beträgt 290mm, die Klingenlänge 163mm davon sind 153mm scharf, bei einer Länge Stärke von 2,9mm und 41mm Klingenhöhe. Der Griff misst 127mm. Die Bilder können Sie in der Galerie einsehen.

Küchenmesserlaminat

21.December.2010

Guten Abend liebe Besucherin, lieber Besucher.

Seit den letzten Tagen beschäftige ich mich mit der Fertigung einiger Küchenmesser. Zuerst möchte ich Ihnen ein paar Eindrücke von der Herstellung einem dieser Messer vorstellen…Die Außenlagen dieses Messers bestehen aus C45 einem unlegiertem Werkzeugstahl. Zwischen diese Außenlagen habe ich eine Schneidlage aus Feilenstahl im Kohlefeuer geschweißt. Nach dem Schweißvorgang ging es weiter mit dem Ausschmieden zur Klingenform. Für den Griff wird eine Palisanderart (Cocobolo) und eingeschmolzenes Messing aus einem Massivkäfig eines Rollenlagers verwendet. Auf den folgenden Bildern können sie einen kleinen Einblick von der Fertigung bekommen……

Ausgangsmaterial C45 und Feilenstahl......Die grob in Form geschmiedete Klinge....Die Klinge erhält die notwendige Wärmebehandlung,(Hier im Langfeuer)......Nach den einzelnen Glühvorgängen und vor dem Härten wird die Klinge weitestgehend in die gewünschte Form gebracht...Die für das Härten vorbereitete Klinge wird im Langfeuer langsam auf Härtetemperatur gebracht.Die Klinge welche vor der gesamten Wärmebehandlung ein Übermaß aufwies wird durch vorsichtiges und gekühltes Schleifen auf Endmaß gebracht...

Das Messer ist nun fertig. Die Bilder können Sie in der Galerie unter “Messer” einsehen. Maße: Die Gasamtlänge beträgt 347mm, die Klingenlänge 218mm davon sind 204mm scharf, bei einer Stärke von 2,8mm und 38mm Klingenhöhe. Die Grifflänge beträgt 125mm. Anbei noch ein paar Photos vom Werdegang….

Ausfeilen der Nietaufnahme...Zurechtgefeilter Niet...Für den hinteren Griffabschluss gegossenes Messing...Aufgesteckte Griffabschlüsse...Der montierte Griff; Cocobolo und Lagerbronce...Der Griff erhält seine Form...Der vernietete Griffabschluss.